Moms only

Familienfreundlichkeit motiviert Mitarbeiter

„Familienfreundlichkeit lohnt sich. Für jede und jeden von uns.“, so der Slogan der neuen Informationskampagne zum Thema „Familienfreundlichkeit im Betrieb“.

Stefanie Hafner Allianz Versicherung

#Familienfreundlichkeit lohnt sich. Für jede und jeden von uns.“, so lautet der Slogan der neuen Informationskampagne zum Thema „Familienfreundlichkeit im Betrieb“ der Familie & Beruf Management GmbH, der nationalen Koordinierungsstelle für Vereinbarkeitsmaßnahmen in Österreich. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von mehr als 30 Unternehmen(u.a. Allianz Österreich, Wirtschaftskammer Österreich, Österreichische Nationalbank, Wiener Stadtwerke, uvm.), die auch das staatliche Gütezeichen berufundfamilie für ihre familienbewusste Personalpolitik tragen, erzählen in persönlichen Geschichten welchen Unterschied Familienfreundlichkeit in ihrem Alltag gemacht hat.

„Wir haben bewusst den Storytelling-Ansatz gewählt, um die Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und zu zeigen, welche Vorteile familienfreundliche Maßnahmen aber auch eine allgemeine Sensibilisierung für das Thema „Vereinbarkeit“ für Arbeitgeber und eben auch für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bringen kann“, so Elisabeth Wenzl, Geschäftsführerin von Familie & Beruf. Die Kampagne läuft für zwei Monate digital mit Schwerpunkt auf Facebook und LinkedIn. Alle Geschichten können auf www.familienfreundlichkeit.at nachgelesen werden.“hello familiii“ präsentiert hier beispielhaft zwei Erfolgsgeschichten.

Martina Ablinger Energie AG OÖ
Martina Ablinger-Steidl, HR Strategie und Steuerung bei Energie AG OÖ

Das war eine tolle Unterstützung für uns!

Um die lange Ferienzeit zu überbrücken hat mein Sohn heuer an der Ferienwoche in der Energie AG OÖ teilgenommen. Das war eine tolle Unterstützung für uns! Die Ferienwoche bietet uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren für die Dauer einer Woche (im August) mit in die Arbeit zu nehmen, zwei Wochen werden angeboten. Neben der Beaufsichtigung und Betreuung der Kinder sind auch Bewegung, Kreativangebote und Ausflüge angesagt. Sogar unser Generaldirektor DDr. Steinecker nimmt sich in diesen Tagen Zeit, um den Kindern einen Besuch abzustatten, heuer wurde sogar gemeinsam gekocht. Nach ihrem vierjährigen Bestehen sind die Ferienwochen bei uns im Haus bestens bekannt und erfreuen sich absoluter Beliebtheit, genauso wie der Kids-Day am schulfreien Osterdienstag, ein Ausflugstag für Mitarbeiterkinder, den wir voraussichtlich auf einen zweiten Tag in den kommenden Herbstferien ausweiten werden.

Mein Sohn sieht, wo ich arbeite

Durch diese und andere familienfreundliche Angebote hat mein Sohn Moritz ein Bild davon, wo und mit wem seine Mama ihre 32-Stunden-Woche verbringt. Wenn er „groß“ ist, möchte er natürlich auch für die Energie AG arbeiten. Bis dahin hat er noch genügend Zeit, um zu überlegen, welchen Beruf er später ausüben möchte. Ich kann ihm die Energie AG Oberösterreich als Arbeitgeber auf alle Fälle empfehlen: Im Herbst 2018 haben wir unsere zweite Re-Auditierung positiv absolviert. Unser Zertifikat wurde demnach um weitere drei Jahre verlängert. Die neue Zielvereinbarung umfasst zehn umfangreiche Maßnahmen aus den unterschiedlichen Handlungsfeldern. Als Auditbeauftragte im Audit berufundfamilie freue ich mich auf die damit in Zusammenhang stehenden neuen Herausforderungen, denn die Unterstützung durch die Unternehmensleitung und Kolleginnen und Kollegen aus dem Konzern ist mir bei diesem wichtigen Thema gewiss!

Familienfreundliche Maßnahmen der Energie AG OÖ

Flexibilität und eine ausgewogene Work-Life Balance sind im heutigen Arbeitsleben zentrale Anforderungen an familienfreundliche Arbeitgeber. Wir, die Energie AG Oberösterreich, möchten als modernes Unternehmen unseren MitarbeiterInnen diese Vereinbarkeit von Privat-und Berufsleben ermöglichen. Dies bedeutet für uns, abgestimmt auf die einzelnen Lebenssituationen und die betrieblichen Interessen individuelle Lösungen zu finden. Wir sind der festen Überzeugung, dass diese Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu einer win-win Situation für beide Seiten führt. Ist Familienfreundlichkeit in der Unternehmenskultur verankert, so trägt dies wesentlich zur Mitarbeiterzufriedenheit bei und steigert die Leistungsbereitschaft. Zudem verschaffen wir uns durch Familienfreundlichkeit einen Wettbewerbsvorteil am Arbeitsmarkt.

Folgende Maßnahmen hat die Energie AG OÖ bereits ergriffen:

  • Gleitende Arbeitszeit
  • Flexible individuelle Teilzeitmodelle
  • Home-Office-Modell
  • Arbeitsgruppe „Lebensphasenorientierte Arbeitsmodelle“
  • Aktives Karenzmanagement
  • Weiterbildungsmöglichkeiten während Karenz
  • Babypaket für frisch gebackene Eltern
  • Seminar für Jungeltern und WiedereinsteigerInnen
  • Unterstützung bei der Findung von Kinderbetreuungsplätzen
  • Kinderbetreuung in schulfreien Zeiten
  • Intranet-Plattform mit umfassendem Informationsangebot für pflegende Angehörige und Eltern
  • Schwerpunktinformation zum Thema Pflege
  • Maßnahmen zum Thema „Gesund Führen“
  • Beruf und Familie in der Mitarbeiterbefragung
  • Finanzielle Unterstützung für Familien mit Kindern
  • Verankerung des Themas Vereinbarkeit im Mitarbeitergespräch und in der Führungskräfteentwicklung
Wolfram Hobiger

Dieser Rückhalt aus dem Unternehmen ist einer der Punkte, warum ich hier so gerne arbeite.

Die Freude, die ich empfand, als mir meine Frau sagte, dass sie schwanger war, unvorstellbar. Bisher hatte ich noch nie so empfunden und werde es vielleicht auch nie wieder. Nach ein paar Wochen, in denen wir die frohe Botschaft noch geheim hielten, ging ich daran, mir Gedanken zu machen, wie denn meine nähere berufliche Zukunft mit Kind ausschauen soll.

Ich bin ein Teamleiter in der IT. Unterste Führungsebene mit 4 Mitarbeitern. Die Ebene, wo man selbst noch viel anpackt und weniger managt.

Meinem Chef hatte ich es noch nicht gesagt, dass ich Vater werde. Beim nächsten Jour Fixe sollte es soweit sein. Da ich ein von Grund auf positiver Mensch bin, hatte ich auch keinerlei Befürchtungen, dass bei dem Gespräch etwas Ungutes oder gar Negatives herauskommen könnte. In der gleichen Abteilung hatte es schon mehrmals Nachwuchs gegeben. Allerdings war noch nie ein Teamleiter dabei gewesen.

Das Verhältnis zu meinem Chef ist fachlich wie menschlich ein wirklich Gutes. Trotzdem hat er mich an diesem einen speziellen Tag sehr überrascht.

„Markus, ich werde Papa“, begann ich. Einen kurzen skeptischen Moment lang versuchte er zu erkennen, ob ich es ernst meinte. Dann stand er auf, reichte mir die Hand und während er mir tief in die Augen blickte sagte er: „Ich freue mich für dich. Das ist etwas Wunderschönes.“

Wir unterhielten uns an diesem Tag sehr viel. Er erzählte mir, wie er sich gefühlt hatte, als es bei seinen beiden Kindern soweit war. Ich hörte andächtig zu und sog die Ratschläge richtiggehend auf.

Dann kam der Satz, den ich niemals vergessen werde. „Wie die Karenzzeiten aufgeteilt werden, muss jede Familie für sich selbst entscheiden. Ich bin mit jeder Entscheidung eurerseits einverstanden“.
Damit hat er mir eine Angst genommen, von der ich noch gar nicht gewusst hatte, dass ich sie überhaupt habe. Ich würde mir keine Gedanken darüber machen müssen, ob mein Job noch da ist, sollte ich in Karenz gehen. Mein Arbeitsplatz ist gesichert.

Familienfreundliche Maßnahmen der Novomatic AG

Als internationaler Gaming-Technologiekonzern, der mehrheitlich im Eigentum einer Gründerfamilie steht, ist die vorliegende Zertifizierung ein wichtiger Meilenstein für die nachhaltige Verankerung des Themas berufundfamilie innerhalb der NOVOMATIC-Gruppe. Unsere Mitarbeiter sind die Basis für unsere Innovationen. Deshalb möchten wir ihnen ein angenehmes und produktives Arbeitsumfeld schaffen und dieses laufend verbessern. Die Sichtbarmachung unserer eigenen gelebten Familienfreundlichkeit stellt dabei eine wichtige Ressource für die gezielte Förderung und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiter dar. Wir sehen das Zertifikat daher auch als Chance, bestehende Aktivitäten intern verstärkt zu kommunizieren und in weiterer Folge zu optimieren. Die Verankerung dieser Grundhaltung in unserem CSR-Leitbild unterstreicht die Wichtigkeit dieses Themas.

Folgende familienfreundlichen Maßnahmen wurden von der Novomatic AG bereits umgesetzt:

  • Flexible Arbeitszeitlösungen
  • Förderung der Väterkarenz
  • Angebote zur Ferienbetreuung
  • Einführung eines Employee Assistance Programs für Mitarbeiter und Führungskräfte
  • Professionelles Karenzmanagement
  • Ausbau der betrieblichen Gesundheitsförderung
  • Vereinfachung des Zuganges zu relevanten Informationen zu Familie und Beruf
  • Laufende Führungskräftesensibilisierung
  • Ausbau des Relocation-Service für Incoming Employees
  • Ausbau der Informationskanäle zum Thema Pflege, Pflegekarenz und Pflegeteilzeit

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Insgesamt 0 Beiträge