Mobilität

Autotest: Drei neue Kompakt-SUVs im hello familiii Check-up

Auf die Plätze, anschnallen, los!

Autotest: Familienautos im Family-Check-up

AUTOTEST: Der flotte Dreier. Hello Familiii-Eltern und Kinder haben die neuen Kompakt-SUVs einem Check-up unterzogen. Welches Fahrzeug passt am besten in den Familienalltag?

Hier die Ergebnisse – plus Tipps zum Autokauf.

Flott, robust, wendig, ökonomisch und ideal für eine Kleinfamilie – so sind die neuen Kompakt-SUVs, die derzeit zahlreich auf den Markt kommen.

  • Angenehm zum Fahren,
  • spritzig in der Leistung (ab 110 PS),
  • dabei nicht zu „durstig“ im Verbrauch (4,4 bis 7,1 l/100 km) und
  • gnädig zur Umwelt, was den CO2-Ausstoß anlangt.

Soweit einige der Kriterien, die von den Herstellern beworben werden. Tatsächlich überzeugen die schnittigen Modelle durch ihre ansprechenden Designs, sind sowohl mit Benziner- als auch Dieselmotoren ausgestattet und in verschiedenen Farben erhältlich, wobei Weiß und Rot zu den beliebtesten zählen.

Doch wie alltagstauglich sind die neuen kompakten „Sport Utility Vehicles“ wirklich? Und vor allem: Wie gut erfüllen sie die Ansprüche, die eine Familie heute an ein Nutzfahrzeug stellt?
Über unsere Online-Comunity haben wir Österreichs Familien zum Testen der aktuellen Newcomer in der Kompakt-SUV-Klasse eingeladen – mit Kindern und Hund, zu dritt und zu viert, in der Stadt und am Land.

Die Testfahrzeuge

Unsere Test-Fahrzeuge: Der neue Skoda Karoq , Mazda CX-5 und Citroen C3 Aircross.

Alle drei wurden von unseren Familien je ein Wochenende lang auf Herz und Nieren geprüft, oder besser gesagt auf Leistung und Funktionalität.

Autotest SUV: Skoda Karoq - der sparsame Allrounder

Für Thomas und Chrissy Dreher aus Groß-Enzersdorg, NÖ, war schnell klar: „Das Auto ist schön und fährt sich gut.“
Gemeinsam mit ihrem Sohn Philip, 6 Jahre, fuhren sie einkaufen, Freunde besuchen, haben sowohl den Stadtverkehr absloviert als auch die Autobahn befahren und waren auch abseits der Asphaltstraßen unterwegs. Schließlich ist auch ein City-SUV immer noch eine Art „Geländelimousine“.

Der Gesamteindruck der Familie: „Das Fahrzeug ist zwar nicht sehr groß, aber trotzdem groß genug, sodass man alles hinein bekommt. Mit einem Kind ist es ein Platzwunder. Das Fahrverhalten ist gut und man sitzt schön hoch. Auch Einparken kann man sehr gut damit.“

Was die Leistung von Skoda Karoq betrifft, meint der Vater: „115 PS, Benziner, 6-Gang-Getriebe – die Leistung passt, der Preis (ab 25. 790 Euro) ist adäquat für das, was das Auto kann.“

Erfahrungsbericht vom Wochenendeinkauf: „Der Kofferraum ist groß genug, Taschen und Getränkekisten gehen sich leicht aus – für eine dreiköpfige Familie ausreichend.“ Mutter Chrissy stimmt zu, meint allerdings: „Zum Verreisen oder für den Urlaub könnte der Kofferraum noch eine Spur größer sein. Mit einem Kind hat man immer viel dabei, es wäre sinnvoll, wenn man z. B. noch ein kleines Fahrrad oder einen Schlitten hineinbekäme.“

Fazit der Familie Dreher

„Ein schönes Auto, nicht sehr groß, aber groß genug, dass man alles hineinbekommt. Mit einem Kind ein Platzwunder. Einparken klappt prima. Kindersitz passt hinten gut hinein, und es gibt reichlich Beinfreiheit. Perfekt ist die per Fernbedienung steuerbare Kofferraumtür.“

Gesamtbewertung: 2

Mazda CX-5 - der Sportlich-Geräumige

Schnelle Reaktion, ideales Verhalten in der Stadt und über Land sowie Spaß am Fahren – das verspricht der Hersteller des neuen Mazda CX-5. Und was kann das Fahrzeug tatsächlich?

„Für eine vierköpfige Familie ist es wirklich ein ideales Auto. Es fährt sich angenehm, der Verbrauch ist in Ordnung. Ich bin sehr groß, daher war für mich der Platz vorne etwas eng, für meine Frau hat aber alles gepasst“, sagt Holger Gronau, Familienvater aus Klosterneuburg. „Der Kofferraum sieht zwar von außen nicht so aus, ist aber sehr geräumig.“ Ehefrau Barbara und Mutter von Lisa (10) und Anna (2) ist ebenso begeistert: „Die technischen Features können sich sehen lassen – von der Sitz- und Lenkradheizung über Tempomat bis zur Abstand-, Fahrspur- und Toter-Winkel-Assistenz.“ Tochter Lisa hat es vor allem „der Becherhalter sowie der USB-Anschluss“ angetan: „Da kann man super das Handy aufladen.“ Und auch den Fahrkomfort lobt sie in der Kindersprache: „Hinten hat es viel weniger gewackelt als in unserem Auto.“

Fazit der Familie Gronau

„Das Auto ist sehr sportlich, hat richtig Biss, und es macht Spaß, es zu fahren. Der Kofferraum ist geräumig, die Kinder haben auf dem Rücksitz genug Platz. Die technische Ausstattung ist top.“

Gesamtbewertung: 1-2

Citroen C3 Aircross - der wendige Cityflitzer

Der neue kleine SUV von Citroen punktet im Autotest vor allem durch seine Spritzigkeit, Sraßenlage und technische Ausstattung. „Es ist ein praktisches Stadtfahrzeug“, sagt Katarina Marakova-Edinger, „für Urlaube mit zwei Kindern aber weniger geeignet.“ Die Leistung hingegen passt: „Mit seinen 110 PS ist es ein sehr spritziges Fahrzeug.“ Für kleinere Menschen sei der hochgestellte Sitz sehr praktisch: „So habe ich das komplette Auto im Blickfeld. Das gibt auch ein Gefühl von Sicherheit.“

Besonders gut kommen beim Test die technischen Features an: „Die Spurassistenz ist sehr hilfreich, etwa in der Nacht, wenn man schon müde ist. Oder z. B. die Rückfahrtkamera, die einen tollen Blickwinkel bietet, auch von oben.“

Fazit der Familie Edinger

„Ein spritziges Fahrzeug, das angenehm auf der Straße liegt. Die Leistung ist sehr gut. Durch die hohe Sitzposition sieht man perfekt hinaus und hat das komplette Auto im Blickfeld. Ideal: Spurassistent.“

Gesamtbewertung: 2-3

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Insgesamt 0 Beiträge